Top
0

Füllerpatronen

In der Kategorie Füllerpatronen wurden 12 Produkte gefunden.

Tinte oder Patrone

Es ist eine unumstößliche Weisheit, dass beim Schreiben mit dem Füller Tinte auf das Papier kommt und sich mit dem Füllen der Blöcke & Hefte der Tintenvorrat leert. Es mag komisch klingen, aber zu Zeiten des Gänsekiels war das große Tintenfass auf dem Stehpult Standard und bot einen Vorrat, der für viele Schreibstunden reichte. Allerdings musste man praktisch Zeile für Zeile neue Tinte mit dem Schreibkiel aufnehmen. Das wollte geübt sein, sonst landete die Farbe nicht als romantisches Gedicht auf dem Liebesbrief sondern als Tintenklecks, in den wer weiß was alles hineininterpretiert werden könnte. Füllerpatronen liefern bei modernen Füllern die Tinte, allerdings gibt es für Füllhalter auch noch die bekannten Tintenfässer.
Der Füller, also der Schaft inklusive Feder für die Füllerpatronen, ist vor allem ein Lernobjekt für Schüler. In der schulischen Ausbildung folgt der Füller den Wachsmalstiften und den Bleistiften, wenn es um die Einübung einer Schrift geht, bei der die Buchstaben verbunden sind. Damit unterscheidet sich das, was mit der Tinte aus den Füllerpatronen sichtbar gemacht wird, in der Methodik von den sogenannten Druckbuchstaben. So seltsam es erscheinen mag, aber das flüssige Schreiben mit dem Füller ist auch eine gute Übung, die beim Umgang mit dem Kugelschreiber Vorteile bringt. Wenn man es genau nimmt, bringt es auch dem Kugelschreiber selbst Vorteile; es erhöht nämlich seine Lebensdauer. Mit dem Füller ist der Nutzer geradezu gezwungen, die Kontrolle über das Schreibgerät zu erlernen. Dazu gehört natürlich auch der Wechsel der Füllerpatronen. Mehr gefragt sind aber die Körperhaltung, wobei das Augenmerk natürlich vor allem auf der schreibenden Hand liegt. Aber auch der Umstand, dass die gesamte Körperhaltung wichtig für das erfolgreiche Schreiben ist, stellt eine gute Basis für späteres Schreiben mit Kugelschreiber und selbst sogar mit der Tastatur dar. Hauptsächlich wird mit dem Füller die Druckkraft trainiert. Nicht umsonst ist die Feder extrem stabil und flexibel. Die Übung dient dem richtigen Schreibfluss, bei dem gleichmäßig Tinte aus den Füllerpatronen über die Feder auf das Papier transportiert wird. Dazu ist eine gut trainierte Feinmotorik notwendig.

Füller und Tintenstrahler

Die Gemeinsamkeiten zwischen Füller und Tintenstrahl-Drucker sind frappierend. Hier wie dort werden Tinten- bzw. Füllerpatronen ausgetauscht, wenn sie leer sind und schon nach kurzer Nutzungsdauer übersteigen die Tintenkosten die Gerätekosten. Dahingehend hat der Tintenstrahler den Füller eingeholt. Ein Unterschied ist sicherlich bei den Farben zu sehen. Während sich die elektrischen Bürogeräte zu Fotodruckern entwickelt haben und unbedingt farbig drucken können müssen, ist bei Füllerpatronen der Bedarf an farbiger Tinte vergleichsweise gering. Die Standardfarbe der Füllerpatronen ist blau, im Angebot vieler Hersteller findet sich auch schwarz. Weitere Farben sind deutlich weniger gefragt. Das zeigt, dass Füllerpatronen in einem Schreibgerät genutzt werden. Als Standardfarben haben sich blau für handschriftliche Werke und schwarz für gedruckte Dokumente etabliert. Rot ist dagegen die Farbe der Korrektur. Die Füllerpatronen von Pelikan werden zudem auch noch in grün geliefert. Pilot hält ferner für den Tintenroller Frixion Füllerpatronen mit weiteren Schriftfarben wie rosa oder lila bereit.

Wie schwer ist es denn, mit Tinte zu schreiben?

Viele Dinge, die der Erwachsene beherrscht und als alltäglich ansieht, überfordern die Älteren, wenn sie verstehen sollen, warum die jungen Nachzügler damit noch nicht zurechtkommen. Da mag es dem 10-Jährigen schwer fallen, die Füllerpatronen auszutauschen, ohne den Inhalt auf dem Tisch zu verteilen. Wer sich aber in die Schwierigkeit des Schreibens für Ungeübte hineinversetzen möchte, der versuche mit dem Füller auf Moderationskarten zu schreiben, die an einen Karton angeklebt wurden.