Top
0

Tee

In der Kategorie Tee wurden 36 Produkte gefunden.

Tee in vielen bunten Farben

Manche Cafés beschränken ihr Angebot an heißen Getränken derart auf Kaffee, dass sie für den Wunsch nach Tee lediglich einfachen Assam-Tee offerieren können. Tee ist aber nicht gleich Tee und manch einer wünscht sich dabei keinen mit Heißwasser übergossenen Teebeutel, sondern einen exquisit angerichteten Tee. In der Bürowelt sind die Möglichkeiten diesbezüglich oft beschränkt. Das liegt in Sachen Tee zum einen an der Zubereitung und zum anderen an der Lagerung von edlen Teesorten. Passionierte Teekenner nehmen sich für Einkauf, Lagerung und Zubereitung viel Zeit und sie wissen, warum sie das tun. Der feine Geschmack eines "Darjeeling first flash" ist schnell verdorben, wenn er einfach in einer Teekanne übergossen wird, die sonst für die alltägliche Ostfriesenmischung (meist Assam) genutzt wird. Noch barbarischer ist die Zubereitung in einer Kaffeekanne.

Die zeitaufwändige Prozedur beim Anrichten einer gepflegten Tasse Tee passt üblicherweise nicht in den geschäftlichen Alltag eines Büros. Und teure Teesorten wünschen eine gute Lagerung, die ebenfalls meist nicht gewährt werden kann. Die Alternative sind die variantenreichen Teebeutel.

Versuch einer Definition

Eine grundlegende Einteilung von Tee erfolgt hierzulande oft nach den Farben Schwarz, Grün, Gelb und Rot. In Ostasien wird beispielsweise der Schwarztee als Roter Tee bezeichnet. Im deutschsprachigen Raum verwenden aber viele Teetrinker die Farbe Rot für Früchtetees, (etwa Rotbusch- (Rooibos) oder Hagebuttentee). Als Gelbe Tees gelten dann die Sorten Kamille und Pfefferminz. Wie verwirrend das sein kann, zeigt die Ostfriesenmischung, die auch als Grüner Tee (Verpackung!) bezeichnet wird, obwohl es sich um Schwarztee, z.B. aus Asien, also Roter Tee, handelt!

Teekenner winken hier ab und stellen eine traditionelle Einteilung vor. Ausgangslage sind immer die frischen Teeblätter. Grundsätzlich sehen die Arbeitsschritte wie folgt aus: 1 Verwelken, 2 Zerstampfen, 3 Oxidaton, 4 Fixieren, 5 Vergilbung, 6 Formung, 7 Trocknung, 8 Nachbehandlung.

Einfach ist auch gut

Wer hier nicht ins Detail gehen möchte, der bleibt beim Teebeutel und genießt das heiße Getränk vielleicht mit Zitrone in einem Glas (siehe auch Gläser).

Genau genommen sind die Teebeutel eine Vorform der Kaffeepads. Die Teemenge ist sehr genau definiert, die Handhabung einfach. Soll der Tee anregend sein, sollte er maximal zwei bis drei Minuten ziehen (Schwarzer Tee). Um dabei noch Geschmack zu bekommen, wird die Dosis meist erhöht (fast wie beim Espresso). Soll der Tee beruhigen, so sind 3 bis 5 Minuten angemessen. Kamillentee oder Pfefferminztee sowie Früchtetees ziehen, vor allem zu medizinischen Zwecken, besser 10 bis 15 Minuten. Schwarzer Tee wäre dann schon sehr bitter.